Home

Nationalratswahl 1966

Nationalratswahl 1966 - BM

Nationalratswahl 1966 - Salzburgwik

  1. Nationalratswahl in Österreich 1966. elfte Wahl in der Geschichte der Republik Österreich ← 1962 Nationalratswahl 1966 1970 → % 50. 40. 30. 20. 10. 0. 48,35 (+2,92) 42,56 (−1,44) 5,35 (−1,69) 3,28 (n. k.) 0,46 (−3,06) ÖVP. SPÖ. FPÖ. DFP. Sonst. 1962      1966      Die Nationalratswahl in Österreich 1966 fand am 6. März 1966 statt und war die elfte.
  2. Die Nationalratswahl in Österreich 1966 fand am 6. März 1966 statt und war die elfte in der Geschichte der Republik Österreich. Stimmen- und mandatsstärkste.
  3. Definitions of Nationalratswahl in Österreich 1966, synonyms, antonyms, derivatives of Nationalratswahl in Österreich 1966, analogical dictionary of Nationalratswahl in Österreich 1966 (German
  4. Wahlberechtigt waren 5.045.841 Menschen. Die Wahlbeteiligung betrug 90,95 Prozent (1966: 92,74). Nach der Wahl bildete Kreisky die Bundesregierung Kreisky I; er blieb Bundeskanzler bis zum April/Mai 198
  5. Die Nationalratswahl in Österreich 1962 fand am 18. November 1962 statt und war die zehnte in der Geschichte Österreichs. Stimmen- und Mandatstärkste Partei wurde die ÖVP von Bundeskanzler Alfons Gorbach. Mit leichten Verlusten landete die SPÖ von Bruno Pittermann auf dem zweiten Platz. Als dritte Kraft konnte sich auch 1962 die FPÖ mit dem ehemaligen SS-Obersturmführer Friedrich Peter als Spitzenkandidaten behaupten, die jedoch ebenfalls leichte Stimmenverluste.

Nationalratswahl 1966 - Stefa

  1. Die Nationalratswahl am 9. Oktober 1949 war die sechste in der Geschichte der Republik Österreich und zugleich die zweite nach der Zeit des Nationalsozialismus. Stärkste Partei wurde die ÖVP mit Bundeskanzler Leopold Figl, die allerdings Stimmen verlor und ihre absolute Mandatsmehrheit einbüßte. Die SPÖ unter Adolf Schärf verlor etwa gleich viele Stimmen wie die ÖVP und wurde zweitstärkste Partei. Die neu gegründete Wahlpartei der Unabhängigen schaffte auf Anhieb den.
  2. Die Nationalratswahl in Österreich 1966 fand am 6. März 1966 statt und war die elfte in der Geschichte der Republik Österreich. Stimmen- und mandatsstärkste Partei wurde die ÖVP unter Bundeskanzler Josef Klaus, die erstmals seit 1945 wieder eine absolute Mandatsmehrheit erringen konnte. Zweitstärkste Partei wurde die SPÖ unter Bruno Pittermann, die Stimmen und Mandate verlor
  3. Nationalratswahl in Österreich 1966 ← 1962 Nationalratswahl 1966 1970 → % 50. 40.
  4. Die Nationalratswahl am 3. Oktober 1999 war die 21. in der Geschichte der Republik Österreich. Sowohl die SPÖ unter Bundeskanzler Viktor Klima als auch die ÖVP mit ihrem Spitzenkandidaten Wolfgang Schüssel verloren Stimmen. Während die Sozialdemokraten trotz starker Verluste ihren Platz als stärkste Partei halten konnten, belegte die ÖVP erstmals in ihrer Geschichte nur den dritten Platz nach Wählerstimmen
  5. Die Nationalratswahl am 23.November 1986 war die 17. Nationalratswahl in der Geschichte Österreichs.Stärkste Partei wurde die SPÖ von Bundeskanzler Franz Vranitzky, die jedoch Stimmen und Mandate verlor.Auch die ÖVP von Alois Mock, die den zweiten Platz belegte, verlor Stimmen und Mandate.Die FPÖ, die erstmals mit Jörg Haider als Spitzenkandidaten antrat, belegte den dritten Platz und.
  6. Nationalratswahl vom 6. März 1966 Wahlberechtigte: 4,886.818 abgegebene gültige Stimmen: 4,531.885 Partei Kurzbezeichnung Stimmen in % Mandate Österreichische Volkspartei ÖVP 2,191.109 48,35 85 Sozialistische Partei Österreichs SPÖ 1,928.985 42,56 74 Freiheitliche Partei Österreichs FPÖ 242.570 5,35 6 Demokratische Fortschrittliche Partei, DFP-Liste Franz Olah DFP 148.528 3,28.

Nationalratswahl 6. März 1966 - Stefa

Zur Nationalratswahl vom 6. März 1966 Bei den Nationalratswahlen vom 6. März 1966 kandidierten insgesamt sieben Parteien: SPÖ, ÖVP, FPÖ, KLS, DFP-Liste Franz Olah, Liberale Partei Österreichs, Marxisten-Leninisten Österreichs. Entscheiden konnte die Wahl die ÖVP für sich, die 2,191.109 bzw. 48,35 der abgegebenen Stimmen erreichte (85 Mandate), während die SPÖ 1,928.985 bzw. 42,56. Nationalratswahlen toggle submenu. 2019; 2017; 2013; 2008; 2006; 2002; 1999; 1995; 1994; 1990; 1986; 1983; 1979; 1975; 1971; 1970; 1966; 1962; 1959; 1956; 1953 (WdU*) 1949 (WdU*) Europawahlen toggle submenu. 2019; 2014; 2009; 2004; 1999; 1996; Bundespräsidentenwahlen toggle submenu. 2016; 2010; 2004; 1998; 1992; 1986; 1980; 1974; 1971; 1965; 1963; 1957; 1951; Plebiszite toggle submenu. 1987 Anti-Privilegien-Volksbegehre Die Nationalratswahl in Österreich 1966 fand am 6. März 1966 statt und war die elfte in der Geschichte der Republik Österreich.Stimmen- und mandatsstärkste Partei wurde die ÖVP unter Bundeskanzler Josef Klaus, die erstmals seit 1945 wieder eine absolute Mandatsmehrheit erringen konnte. Zweitstärkste Partei wurde die SPÖ unter Bruno Pittermann, die Stimmen und Mandate verlor

Die österreichische Bundesregierung Klaus II wurde nach der Nationalratswahl vom 6. März 1966 gebildet, und zwar als ÖVP-Alleinregierung, da die ÖVP bei den Wahlen die absolute Mandatsmehrheit erreicht hatte und Verhandlungen mit der SPÖ über eine Koalition neuen Stils gescheitert waren. Neu!!: Nationalratswahl in Österreich 1966 und Bundesregierung Klaus II · Mehr sehen. Die österreichische Bundesregierung Klaus II wurde nach der Nationalratswahl vom 6. März 1966 gebildet, und zwar als ÖVP-Alleinregierung, da die ÖVP bei den Wahlen die absolute Mandatsmehrheit erreicht hatte und Verhandlungen mit der SPÖ über eine Koalition neuen Stils gescheitert waren. Neu!!: Nationalratswahl in Österreich 1966 und Bundesregierung Klaus II · Mehr sehen ».

Kern wird mit Angelobung von Kurz zum Kanzler mit der

März 1966 gewann. 1962: 10. Nationalratswahl. 1966: 11. Nationalratswahl. Die ÖVP konnte 1966 unter Spitzenkandidat und Bundeskanzler Josef Klaus mit 96% der WählerInnen, die sie erneut wählten, die höchste Behalterate einer Partei bei Nationalratswahlen in der Geschichte der Republik verbuchen. Sie gewann außerdem viele ehemalige FPÖ-WählerInnen (16%) für sich. 1970: 12. Nationalratswahl. Bei der Die Nationalratswahl in Österreich 1966 fand am 6. März 1966 statt und war die elfte in der Geschichte der Republik Österreich. Stimmen- und mandatsstärkste Partei wurde die ÖVP unter Bundeskanzler Josef Klaus, die erstmals seit 1945 wieder eine absolute Mandatsmehrheit erringen konnte. Zweitstärkste Partei wurde die SPÖ unter Bruno Pittermann, die Stimmen und Mandate verlor. Auch die. Zur Nationalratswahl vom 6. März 1966: Bei den Nationalratswahlen vom 6. März 1966 kandidierten insgesamt sieben Parteien: SPÖ, ÖVP, FPÖ, KLS, DFP-Liste Franz Olah, Liberale Partei Österreichs, Marxisten-Leninisten Österreichs. Entscheiden konnte die Wahl die ÖVP für sich, die 2,191.109 bzw. 48,35 der abgegebenen Stimmen erreichte (85 Mandate), während die SPÖ 1,928.985 bzw. 42,56.

Zur Navigation springen Zur Suche springen ← 1962 Nationalratswahl 1966 1970 → 1962 Nationalratswahl 1966 1970 → % 5 #faktenmontag zum 6. März 2017 - Nationalratswahl am 6. März 1966 Die Nationalratswahl am 6. März 1966 endete mit einem Paukenschlag: Erstmals wieder seit 1945 errang die ÖVP mit dem amtierenden Bundeskanzler Josef Klaus an der Spitze die absolute Mehrheit an Mandaten. Vorangegangen waren dieser elften Nationalratswahl ein durchaus schmutziger Wahlkampf, Intrigen - und massiv Nationalratswahl in Österreich 1966 suchen mit: Beolingus Deutsch-Englisch OpenThesaurus ist ein freies deutsches Wörterbuch für Synonyme, bei dem jeder mitmachen kann Österreich 1966 - Die Österreichische Volkspartei (ÖVP) hatte erstmals nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die absolute Mehrheit mit vier Zusatzmandaten bei den Nationalratswahlen gewonnen. Nachdem die Koalitionsverhandlungen mit der Sozialistischen Partei Österreichs (SPÖ), mit der sie seit 1945 koalierte, gescheitert waren, hatte die ÖVP unter Josef Klaus die alleinige. Lfd. Nr. Familienname Vorname Titel Geb. Jahr Beruf PLZ Ort LPL RPL; 1. Kern: Christian: Mag. 1966: Bundeskanzler: 1070: Wien: 9-2. Rendi-Wagner: Joy Pamela: Dr. 1971.

In Österreich hat die Vorverlegung der Nationalratswahl Tradition. Vorzeitige Neuwahlen zum Nationalrat gab es in den Jahren 1953, 1966, 1971, 1986, 1995, 2002, 2008. Umso überraschender, wenn diesmal die Wahl nicht vorverlegt worden wäre. bisherige Nationalratswahlen * 15. Oktober 2017 * 29. September 2013 * 28. September 2008 * 1. Oktober. Stimmverteilung der österreichischen Parteien im Nationalrat bei der Nationalratswahl 1962 Die Gleichung für eine WählerInnenstromanalyse von der Nationalratswahl 2008 zur Nationalratswahl 2013 sieht etwa für die SPÖ 2013 so aus: Bezüglich demographischer Veränderungen wird für die Berechnung die Annahme getroffen, dass die wahlberechtigten Personen gleich bleiben, d.h. Zugänge durch Zuzug und ErstwählerInnen werden mit Abgängen durch Wegzug und Verstorbene gleichgesetzt. Nationalratswahl 1966. 06.03.1966; Die Nationalratswahl 1966 brachte in Liezen folgendes Ergebnis: 3.732 Wahlberechtigte (1.728 Männer, 2.004 Frauen) Parteisummen: 1.247 Österreichische Volkspartei 1.885 Sozialistische Partei Österreichs 371 Freiheitliche Partei Österreichs 55 Demokratische Fortschrittliche Partei (Liste Olah) Nationalratswahl 1970. 01.03.1970; Die Nationalratswahl 1970. Die österreichische Bundesregierung Klaus II wurde nach der Nationalratswahl vom 6. März 1966 gebildet. Die ÖVP regierte alleine, da sie bei den Wahlen die absolute Mandatsmehrheit erreicht hatte. 19.4.1966 | 20.10 Uhr. Di., 19.4.1966. 00:36 Min. 04:47 Min. orfwebstr5. Historische Momente Porträt Josef Klaus Der Name von Bundeskanzler Josef Klaus ist in der Geschichte der Zweiten Republik.

Stimmverteilung der österreichischen Parteien im Nationalrat bei der Nationalratswahl 1986 März 1966, 8:00 Uhr. Aus der ZEIT Nr. 10/1966. Inhalt Auf einer Seite lesen Inhalt. Seite 1 — Angstwahl in Österreich? Seite 2 — Seite 2; Seite 3 — Seite 3; Die ÖVP malt das Gespenst. Nationalratswahl 2008 Wahlvorschlag LPL/RPL Partei Liste Lf.Nr. Familienname Vorname Titel Geb.Jahr Beruf Nationalratswahl vom 28. September 2008 LPL SPÖ 1 28 Fischböck Dieter 1958 HS-Lehrer LPL SPÖ 1 29 Raidl Franz Vzbgm. 1966 ÖBB Bediensteter LPL SPÖ 1 30 Vojta Alexander Mag. 1960 Vorstand Mitarbeitervorsorgekass Nationalratswahl 2019 Bundesparteiliste SPÖ Lfd. Nr. Familienname Vorname Titel Geb. Jahr Beruf PLZ Ort LPL RPL 1. Rendi-Wagner Joy Pamela Dr. 1971 Abgeordnete zum Nationalrat, SPÖ-Bundesparteivorsitzende 1010 Wien 9 - 2. Wimmer Rainer Leopold 1955 Bundesvorsitzender der PRO-GE 4830 Hallstatt - - 3. Bures Doris 1962 2. Nationalratspräsidentin 1080 Wien 9 9E 4. Drozda Thomas Gerhard Mag. Nationalratswahl vom 6. März 1966 Hauptartikel Nationalratswahl 1966. ÖVP: Karl Glaser, Postbeamter, Salzburg; Isidor Griessner, Landwirt, Fusch an der Großglocknerstraße; Dr. Lujo Toncic, Journalist, Salzburg; 1966 ersetzt durch Ernst Leimböck, Kaufmann, Badgastein, dieser 1968 ersetzt durch Johann Hagenauer, Kaufmann, Tamsweg; Josef Steiner, Landwirt, Altenmarkt im Pongau [Dr. Josef.

Nationalratswahl am 6. März 1966 erreichte die . ÖVP eine absolute Mandatsmehrheit und konnte somit ohne Koalitionspartner regieren. Der . SPÖ blieb nur der Gang in die Opposition. Im Jahr 1967 wurde der Außenpolitiker . Bruno Kreisky zum neuen Parteivorsitzenden gewählt und löste . Bruno Pittermann ab. Kreisky erwies sich binnen Kurzem als Goldgriff für die . SPÖ. Seine langsame. Mehr News und Infos zur Nationalratswahl. Christian Kern wurde am 4. Jänner 1966 in Wien geboren und wuchs als Sohn einer Sekretärin und eines Elektroinstallateurs im Wiener Arbeiter-Bezirk. 2017 erreichte die ÖVP nach 2002 und das letzte Mal 1966 wieder den ersten Platz bei den Wählerstimmen. Rekord an Wahlkarten: 2017 wurden 889.193 Wahlkarten beantragt; Die Wählerströme haben sich verschoben, wodurch die Wahlprognosen vorab immer schwieriger werden. Eine Analyse der Wählerströme finden Sie hier. Ergebnisse der Nationalratswahlen 2013. Bei den Wahlen im Jahr 2013 konnte.

ÖVP Liste 1 - Nationalratswahl 1966 - YouTub

  1. Bei der anschließenden Nationalratswahl 1966 verpasste Olahs rechtspopulistische Partei zwar mit drei Prozent der Stimmen den Einzug ins Parlament, verhalf der ÖVP aber indirekt zum Wahlsieg.
  2. Nationalratswahl 1966 06.03.1966 Die Nationalratswahl 1966 brachte in Liezen folgendes Ergebnis: 3.732 Wahlberechtigte (1.728 Männer, 2.004 Frauen) Parteisummen: 1.247 Österreichische Volkspartei 1.885 Sozialistische Partei Österreichs 371 Freiheitliche Partei Österreichs 55 Demokratische Fortschrittliche Partei (Liste Olah) Nationalratswahl 1970 01.03.1970 Die Nationalratswahl 1970.
  3. März 1966 9. Novembe193r 0 1. März 1970 Die Wahlen in den fanden statt Steiermärkisclien Landtag in der 1. Republik in der 2. Republik am 11. Mai 1919 am 25. Novembe1945 r 17. Oktober 1920 9. Oktober 1949 21. Oktobe192r 3 22. Februar 1953 24. April 1927 10. März 1957 9. Novembe193r 0 12. März 1961 14. März 1965 15. März 1970 Vorläufer des Nationalrates (StGBl. 114/1918) 132 . Die.
  4. 1966: 11. Nationalratswahl. Die ÖVP konnte 1966 unter Spitzenkandidat und Bundeskanzler Josef Klaus mit 96% der WählerInnen, die sie erneut wählten, die höchste Behalterate einer Partei bei Nationalratswahlen in der Geschichte der Republik verbuchen. Sie gewann außerdem viele ehemalige FPÖ-WählerInnen (16%) für sich. 1970: 12. Nationalratswahl. Bei der Nationalratswahl 1970.
  5. Stimmverteilung der österreichischen Parteien im Nationalrat bei der Nationalratswahl 1994
  6. Die Nationalratswahlen 1970 und 1971 stellten einen Umbruch in der österreichischen Innenpolitik dar. 1970 löste die SPÖ-Minderheitsregierung die ÖVP-Alleinregierung ab, 1971 wurde die SPÖ in den Neuwahlen in ihrem Amt bestätigt und bildete mit einem Stimmenzuwachs von 1,6 Prozent eine Alleinregierung, die bis 1983 fortgesetzt werden sollte

Nationalratswahl in Österreich 1966 : definition of

Ergebnisse der Nationalratswahlen in Österreich bis 2019. Bei der letzten Nationalratswahl in Österreich am 29. September 2019 erhielt die ÖVP mit 37,5 Prozent die meisten Stimmen. Auf dem zweiten Rang folgte die SPÖ mit 21,2 Prozent; den dritten Platz belegte die FPÖ mit 16,2 Prozent. Die Grünen zogen mit 13,9 Prozent wieder in den. Videoarchiv: Nationalratswahl Die österreichische Bundesregierung Klaus II wurde nach der Nationalratswahl vom 6. März 1966 gebildet. Die ÖVP regierte alleine, da sie bei den Wahlen die absolute Mandatsmehrheit erreicht hatte. k. A. 00:00:37 19.04.1966 Josef Klaus Der Name von Bundeskanzler Josef Klaus (ÖVP) ist in der Geschichte der Zweiten Republik mit der ersten Alleinregierung. Die Nationalratswahlen von 1945 bis 2017: Chronologie. 0 Kommentare. 11.08.2019 07:00 (Akt. 11.08.2019 14:23) Am 29. September findet in Österreich zum insgesamt 27. Mal eine Nationalratswahl. Wien - Das Ergebnis der Nationalratswahl ist komplett, alle Wahlkarten sind ausgezählt. Mit 958.071 abgegebenen Wahlkarten- und Briefwahlstimmen stieg die Beteiligung zwar noch auf 75,59 Prozent

Die ÖVP wurde erstmals seit der Nationalratswahl 1966 stimmenstärkste Partei. Die FPÖ bekam nur noch gut ein Drittel des Stimmenanteils im Vergleich zur letzten Wahl. ÖVP und FPÖ zusammen, deren Koalition oft als Schwarz-blaue Regierung bezeichnet wird, verloren leicht. SPÖ und Grüne konnten ein wenig von den Stimmenverlusten der FPÖ profitieren. Ergebnis in Salzburg. Partei. Die ersten Nationalratswahlen vom 25. November 1945 und ihre Auswirkungen. VdU - eine neue starke Kraft?. Entwicklungen in den 50-er Jahren bis zum Staatsvertrag. Entwicklungen in den späten 50-er Jahren. Die Entwicklungen in den frühen 60-er Jahren hin zu einer ÖVP-Alleinregierung. Der Mitgliederstand der beiden Großparteien von 1945 bis 1966. Fazit. Literaturverzeichnis. Einleitung. Das Ergebnis der Nationalratswahl steht fest - am Donnerstag ist die letzte Tranche der Wahlkarten ausgezählt worden. Große Verschiebungen blieben aus, lediglich die Stimmenanteile hinter dem.

Nationalratswahl in der Geschichte der zweiten Republik statt. Bereits sieben Mal musste neu gewählt werden: 1953, 1966,1971, 1986, 1995, 2002, 2008. Insgesamt 14 Mal könnte die SPÖ die. Die Nationalratswahl 1999 hat letztlich einen Wechsel und eine neue Polarisierung nach sich gebracht. Blau-Schwarz stehen als Regierungskoalition Rot-Grün als O p - position gegenüber. Diese neue politische Arbeits- und Gewaltenteilung hätte schon früher stattfinden können, wenn Klima und Schüssel sich vor der Wahl mit dieser Wende dem Volk präsentiert hätten. Es gab keine.

Nationalratswahl in Österreich 1970 - Wikipedi

Nationalratswahl 1962. Aus Salzburgwiki. Zur Navigation springen Zur Suche springen. Die Nationalratswahl fand am 18. November 1962 statt Die österreichische Bundesregierung Klaus II wurde nach der Nationalratswahl vom 6. März 1966 gebildet. Die ÖVP regierte alleine, da sie bei den Wahlen die absolute Mandatsmehrheit erreicht hatte

Nationalratswahl in Österreich 1962 - Wikipedi

  1. Die Nationalratswahl im Jahr 2006 führte zu einer Änderung der bestehenden Mehrheitsverhältnisse. Während die regierende Partei ÖVP nur 66 Mandate dabei erhielt, fielen 68 auf die vorherige oppositionelle SPÖ. 1. Nach langen Koalitionsverhandlungen wurde schließlich Anfang Jänner 2007 wieder eine Große Koalition zwischen SPÖ und.
  2. Deutsch: Die Nationalratswahl am 24. November 2002 war die 22. in der Geschichte Österreichs.Aus der Wahl ging eine gestärkte ÖVP hervor, die zum ersten Mal seit der Nationalratswahl 1966 stimmenstärkste Partei wurde. Die FPÖ bekam nur noch rund ein Drittel ihrer Stimmen im Vergleich zum letzten Mal. ÖVP und FPÖ zusammen, deren Koalition oft als Schwarz-blaue Regierung bezeichnet wird.
  3. Die Nationalratswahl 2017 ist eine vorgezogene Wahl. Damit setzt sie fast schon eine Tradition in Österreich fort: Seit Mitte der 1990er-Jahre folgt auf eine regulär beendete Legislaturperiode.
  4. 1966: Klaus' ÖVP kämpft um absolute Mehrheit. Nach über zwanzig Jahren Großer Koalitionen unter Führung der ÖVP waren deutliche Abnutzungsspuren zu bemerken, auch beim Partner SPÖ
  5. An der Nationalratswahl in Österreich am 29. September 2019 nahmen 75,6 Prozent der Wahlberechtigten teil. Damit sank die Wahlbeteiligung gegenüber den 80 Prozent der vorigen Wahl 2017. Einen historischen Tiefststand von 74,9 Prozent gab es 2013; die Rekordbeteiligung von 96,8 Prozent datiert aus dem Jahr 1949. Zu beachten sind auch die große
  6. Kurz-ÖVP liegt bei Nationalratswahl auch im Burgenland vorn; bei Landtagswahl ist sie chancenlos, weil LH Doskozil auch für Kurz-Fans wählbar is
  7. Die Kandidatenliste der ÖVP bei der Nationalratswahl 2019. Kurz Sebastian (1986), Obmann der neuen Volkspartei. Köstinger Elisabeth (1978), Abgeordnete zum Nationalrat. Mag. Blümel Gernot, MBA.

Wahlbeteiligung bei Nationalratswahlen in Österreich. Seit der ersten Nationalratswahl der zweiten Republik ab 1945, nahm die Wahlbeteiligung bei den Österreichern stetig etwas ab. Waren es bei der ersten Nationalratswahl 1945 noch 93,27% der Bevölkerung die den Nationalrat wählten, so waren es bei der letzten Wahl 2008 nur mehr 78,81% die sich für ihr Recht der Mitbestimmung interessierten Nationalratswahl 2019 Bewerberinnen und Bewerber der Bundesparteilisten Aufstellung über die Bewerberinnen und Bewerber auf den veröffentlichten Bundeswahlvorschlägen gemäß § 106 Abs. 7 der Nationalrats-Wahlordnung 1992 BUNDESWAHLBEHÖRD 1966 St. Oswald bei Freistadt und Gurten sind die schönsten Dörfer Oberösterreichs: 13. Februar: Sepp Lichtenegger österreichischer Staatsmeister im Spezialspringen: 15. Februar: Uraufführung Lazar Kromlech von Karl Wiesinger in Linz : 28. Februar: Spatenstich zum Neubau der Höheren Technischen Bundeslehranstalt in Linz: 6. März: Nationalratswahlen - Ergebnisse in OÖ: 357.015 Stimmen. 1965-1966. Bei einer Demonstration im März 1965 gegen den nationalsozialistisches Gedankengut verbreitenden Hochschullehrer Taras Borodajkewycz wird der Widerstandskämpfer Ernst Kirchweger von einem Neonazi so schwer verletzt, dass er zwei Tage darauf seinen Verletzungen erliegt; er gilt als erstes politisches Todesopfer der Zweiten Republik 1966 - 1970. Correct! Wrong! Wie viele Landeshauptleute stellt die ÖVP zurzeit? 6. 5. 9. Correct! Wrong! Wie lautet der Listenname, unter dem die ÖVP dieses Jahr in Österreich antritt? Liste Sebastian Kurz - die neue Volkspartei Sebastians Shortlist ÖVP -Sebastian Kurz und die neue Volkspartei Correct! Wrong! Welche Verbände sind traditionell ÖVP-nahe? Gewerkschaftsbund.

Oostenrijkse parlementsverkiezingen 1970 - Wikipedia

Nationalratswahl in Österreich 1949 - Wikipedi

Nationalratswahl in Österreich 1966 - Wikiwan

In den Jahren 1920, 1954 und 1966 kamen zwar Volksinitiativen zum Frauenstimmrecht zur Abstimmung - alle drei lehnten die stimmberechtigten Zürcher Männer aber ab. Erst 1969 ermöglichte das Stimmvolk den Gemeinden im Kanton das Frauenstimmrecht auf kommunaler Ebene einzuführen. Innerhalb eines Jahres wurde in 120 Gemeinden von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht und 95 Prozent der. Die Nationalratswahl vom Oktober 2017 brachte ein Erstarken von ÖVP und FPÖ. Die ÖVP war im Vorfeld vom neuen Parteiobmann Sebastian Kurz umstrukturiert worden; beide Parteien hatten im Wahlkampf mit rechtspopulistischen Parolen Aufmerksamkeit erregt - bei der FPÖ war dies zu erwarten, bei der ÖVP eine neue Strategie.Die Regierungskoalition von SPÖ und ÖVP war damit zu Ende und im. ← 1966 Nationalratswahl 1970 1971 → % 50 40 30 20 10 0 44,69 (-3,66) 48,42 (+5,86) 5,52 (+0,17) 0,33 (-2,95) 0,98 (+0,57) 0,04 (-0,01) ÖVP. SPÖ. FPÖ. DFP. KPÖ. Sonst. 1966       1970       Insgesamt 165 Sitze  SPÖ: 81  FPÖ: 6  ÖVP: 78 ; Die Nationalratswahl am 1. März 1970 war die zwölfte in der Geschichte Österreichs. Stimmen- und. Name Geb. Beruf Heimatort Wohnort Stimmen; 1: Jost Marc: 1974: Grossrat, Generalsekretär Schweiz. Evang. Allianz: Wynigen BE: Thun: 18'923: 2: Schnegg Christine: 1966 Die Nationalratswahl in Österreich 1962 fand am 18. November 1962 statt und war die zehnte in der Geschichte Österreichs.. Stimmen- und Mandatstärkste Partei wurde die ÖVP von Bundeskanzler Alfons Gorbach.Mit leichten Verlusten landete die SPÖ von Bruno Pittermann auf dem zweiten Platz. Als dritte Kraft konnte sich auch 1962 die FPÖ mit dem ehemaligen SS-Obersturmführer Friedrich.

Nationalratswahl in Österreich 1966 - German Wikipedi

  1. Name Geb. Liste Kanton; Addor Jean-Luc: 1964: UDC du Valais Romand: VS: Aebi Andreas: 1958: SVP Kanton Bern (Frauen und Männer) UDC canton de Berne (femmes et hommes) BE: Aebischer Matthias: 1967: Sozialdemokratische Partei und Gewerkschaften - Männer Parti socialiste et syndicats - hommes: B
  2. Nationalratswahlen vom 20. Oktober 2019 Liste 1 Wahlvorschlag CVP - Bürgerlich mit sozialer Verantwortung 1.1 Nationalrat Alois Gmür, 1955 Braumeister, Einsiedeln 1.2 Bezirksrätin Christina Baumann-Fässler, 1966 Treuhänderin, Unteriber
  3. Nationalratswahlen seit 1949 0 10 20 30 40 50 60 1949 1953 1956 1959 1962 1966 1970 1971 1975 1979 1983 1986 1990 1994 1995 1999 2002 2006 ÖVP SPÖ FPÖ % Stimmenanteil für ÖVP, SPÖ, FPÖ und GRÜNE bei den jeweils letzten Wahlen 0 5 10 15 20 25 30 35 40 ÖVP SPÖ FPÖ GRÜNE % NRW 06 LTW 03 GRW 0
  4. Total Stimmen (378'762) + Zusatzstimmen (13'035) = Parteistimmen, Total (391'797
  5. Geschichte Österreichs · Nationalratswahl in Österreich 1966 · Koalition (Politik) · Knittelfelder FPÖ-Versammlung 2002 · Susanne Riess-Passer · Karl-Heinz Grasser · Peter Westenthaler · Österreichische Volkspartei · Sozialdemokratische Partei Österreichs · Freiheitliche Partei Österreichs · Die Grünen (Österreich.
  6. Name Geb. Beruf Heimatort Wohnort Stimmen; 1: Simon Beatrice: 1960: Regierungsrätin: Spiez BE und Bern BE: Seedorf: 52'612: 2: Hess Lorenz: 1961: eidg. dipl. PR.

Name Geb. Beruf Heimatort Wohnort Stimmen; 1: Rösti Albert: 1967: Dr. Ing. Agr. ETH, Gemeindepräsident: Frutigen BE: Uetendorf: 128'252: 2: Salzmann Werner: 1962. Teil 2: Das große Politquiz zur Nationalratswahl // 8. Oktober 2017. twittern ; teilen ; teilen ; Am 15. Oktober wird gewählt. Doch kennt ihr euch wirklich aus? Glaubt ihr, bestens Bescheid zu wissen? Dann probiert unser Quizz zu meistern! In den kommenden Tagen werden wir euch zu allen im Nationalrat vertretenen Parteien einige Fragen stellen - wir wünschen viel Erfolg. Und los geht's. Liste 11: Evangelische Volkspartei Stammliste / Parti évangélique liste principale 11.01.1 Streiff-Feller Marianne w 1957 Lehrerin, Nationalrätin (bisher) Oberwangen bisher 11.02.9 Grossen Markus m 1956 Unternehmer, Hochbauzeichner, Grossrat Reichenbach 11.03.7 Jost Marc m 1974 Geschäftsführer Hilfswerkverband Interaction, Theologe, Grossrat Thun 11.04.5 Löffel-Wenger Ruedi m 1962 Leiter. LPL 1 SPÖ 16 Koller Monika 1966 Sozialpädagogin 1230 Wien LPL 1 SPÖ 17 Hebesberger Udo 1981 Landesbediensteter 8074 Raaba-Grambach LPL 1 SPÖ 18 Hackl Mariella Mag.a iur. 1981 Rechtsanwältin 8082 Kirchbach-Zerlach LPL 1 SPÖ 19 Hafner Robert BA 1983 Musikpädagoge 8151 Hitzendorf LPL 1 SPÖ 20 Spekner-Florian Elke Irmgard Mag.a 1973 Lehrerin 8750 Judenburg LPL 1 SPÖ 21 Haidinger Gernot. Stele Bruno Kreisky. Kreisky Bruno, * 22. Jänner 1911 Wien 5, Schönbrunner Straße 122, † 29. Juli 1990 Wien 13 (Lainzer Krankenhaus; Zentralfriedhof, Ehrengrab, Gr. 32C), sozialdemokratischer Politiker, Bundeskanzler (1970-1983), Gattin (23. April 1942 Stockholm) Vera Alice Fürth (* 30

Rote Pleite im Burgenland: ÖVP deklassiert die SPÖ um 14

NATIONALRATSWAHLEN OBERÖSTERREICH-ERGEBNISSE 1966 1970 1971 1975 1979 1983 1986 1990 1994 1995 1999 2002 2006 2008 Angaben in Prozent Quelle: Land OÖ., Grafik: OÖN 30,5 26,8 19 9,9 9,1. Title. 1966 1970 1971 1975 1979 1983 1986 1990 1994 1995 1999 2002 2006 2008 SPÖ ÖVP FPÖ Grüne KPÖ Liberale BZÖ . SORA Institute for Social Research and Consulting ISA Institut für Strategieanalysen Angaben zur Methodik Projektgemeinschaft im Auftrag des ORF → SORA Institute for Social Research and Consulting → ISA Institut für Strategieanalysen Erhebung → Grundgesamtheit. Geschaeft,Liste_ID,Liste_Code,Liste_KandID,Kand_Nachname,Kand_Vorname,Kand_Beruf_mit_Titel,Kand_Ort,Kand_Jahrgang,Kand_Geschlecht,Kand_Bisher. Nationalratswahl 2017 Bewerberinnen und Bewerber der Bundesparteilisten Aufstellung über die Bewerberinnen und Bewerber auf den veröffentlichten Bundeswahlvorschlägen gemäß § 106 Abs. 7 der Nationalrats-Wahlordnung 1992 BUNDESWAHLBEHÖRD Nationalratswahlen seit 1945 1945 0 10 20 30 40 50 60 1949 1953 1956 1959 1962 1966 1970 1971 1975 1979 1983 1986 1990 1994 1995 1999 2002 2006 2008 Stimmenanteil in.

Nationalratswahl in Österreich 1999 - Wikipedi

Ortsvorsteher. Name: Bernhard Ranftler Geburtsdatum: 13.09.1950 Beruf: Tischlermeister Familienstand: verheiratet mit Franziska Kinder: Barbara, Martin, Thomas und Gudrun Hobbies: Radfahren, Waldarbeit Leitende öffentliche Funktionen: Ortsvorsteher, Chef des Genossenschaftsrates der Weinviertler Volksbank, Obmann Dorferneuerungsvereins Lanzendorf, Obmann des Vereins zur Erhaltung Kirchlicher. Die SPÖ ist als Sieger aus der Nationalratswahl 2017 hervorgegangen, auf sie entfielen insgesamt 28,4% der gültigen Stimmen (15.589). Das sind um 5.345 Stimmen mehr als noch bei der Nationalratswahl 2013 (+7,7 Prozentpunkte). Zuletzt errangen die Sozialde-mokraten bei der Nationalratswahl 2002 mit 29,2% einen größeren Stimmenanteil einladungskurrende_grs_1966-11-19_1.pdf. gfGR Ackermann Friedrich, Wilfersdorf 72 GR Süsser Josef, Wilfersdorf 232 GR Kasparovsky Josef, Wilfersdorf 184 GR Zant Heinrich, Wilfersdorf 294 GR Kern Raimund, Wilfersdorf 9

und 1966 hat die Volkspart ei sogar die absolute Stimmenmehrheit erzielt. 2. Wahlberechtigte und kandidierende Parteien Gemäß Art . 26 Abs. 1 B -VG sind die Mitglieder des Nationalrates durch das Bundesvolk zu wählen. Demnach waren aktiv wahlberechtigt alle österreichischen Staatsbürger(innen), die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, am Stichtag (9. Juli 2013) in einer österre. Nationalratswahlen 20.10.2019 Election du Conseil national 20.10.2019 30.10.2019 / 08:59 generiert / généré 2/59 Listennr. n° de liste Kürzel Sigle Parteistimmen Suffrages de parti Wähleranteile Parts de suffrages exprimés 22 PDC Romand 7 0.1% 23 Piraten / Pirates 46 0.5% 24 PdA / POP 56 0.6% 25 SD / DS 94 1.1% 26 JUP 32 0.4% 27 DM / LM. Nationalratswahlen 20.10.2019 Election du Conseil national 20.10.2019 30.10.2019 / 15:47 generiert / généré 1/59 Gemeinde / Commune: Affoltern im Emmental Listennr. n° de liste Kürzel Sigle Parteistimmen Suffrages de parti Wähleranteile Parts de suffrages exprimés 1 SVP BE / UDC BE 6'405 54.3% 2 JSVP / JUDC 84 0.7% 3 SP Frauen / PS Femmes 403 3.4% 4 SP Männer / PS Hommes 418 3.5% 5 SP.

Video: Nationalratswahl in Österreich 1986 - Wikipedi

Ausgang Nationalratswahl '17. Verfasst von Daniel Oktober 16, 2017 Oktober 17, 2017 Veröffentlicht in Politik Schlagwörter: Ab jetzt G!LTs, ÖVP, DIE GRÜNEN, FPÖ, Fr. Lunacek, Hr. Kern, Hr. Kurz, Hr. Strache, Hr. Strolz, LISTE PILZ, Nationalratswahl, NEOS, SPÖ, Wahlen. Österreich hat also gestern gewählt, es fehlen noch die Wahlkarten. Und diese werden spannend, denn es geht um den. Nationalratswahlen '17 - Die Kleinen #1. Heuer wird ja bei uns in Österreich der Nationalrat gewählt; ein Jahr vorgezogen. Dabei stellen sich heuer gleich 13 Parteien auf die Liste; ein Rekord für Österreich. Im Zuge dessen möchte ich mir einmal die kleineren Parteien etwas anschauen. Neben den bisher üblichen Verdächtigen (SPÖ. 1966 1980 1975 1984 1978 1969 Musterfrau Katrin Mustermüller Max Musterberger Paul Musterbauer Stefan Musterbach Anton Mustermeier Ulrike Musternamen NATIONALRATSWAHL 2019 Eine Information des Bundesministeriums für Inneres VORZUGSSTIMMEN-WAHLRECHT (Richtiges Ausfüllen des Stimmzettels) Für die Wahl der Partei: • Kreis mit Kreuz markieren Für die Vergabe einer Vorzugsstimme auf dem. bildet alleine eine Regierung. (1966‐1970: ÖVP; 1971‐1983: SPÖ) Eine Partei regiert ohne die Mehrheit der Abgeordneten. (1970‐1971: SPÖ) Die beiden stimmstärksten Parteien bilden gemeinsam eine Regierung. (1947‐66: ÖVP/SPÖ; 1987‐2000 und 2007‐ 2017: SPÖ/ÖVP Liste SP Frauen 02.01.1 Allemann Evi w 1978 Juristin, Präsidentin Mieterverband, Nationalrätin (bisher) Bern bisher 02.02. Kiener Nellen Margret w 1953 Rechtsanwältin, Nationalrätin (bisher) Bolligen bisher 02.03.8 Wyss Ursula w 1973 Ökonomin, Dr. rer. oec., Nationalrätin (bisher) Bern bisher 02.04.6 Masshardt Nadine w 1984 wiss. Mitarbeiterin Eidg. Finanzverwaltung, Historikerin.

Film- und Zeitgeschichte - Für ein modernes ÖsterreichWas Sie wirklich über die Kandidaten wissen solltenLandtagswahl in Niederösterreich: Parteien, KandidatenOberösterreich wurde schwarz, SPÖ vorerst auf Platz 3

Nationalratswahl 2013 - Endergebnis (mit Wahlkarten) Ergebnis von 444 oö. Gemeinden (mit Wahlkarten) Zusammenfassung Landeswahlbehörde Landesrat Dr. Michael Strugl Auftraggeber Projektgruppe Wahlen: Abteilung Informationstechnologie, Abteilung Presse, Abteilung Geoinformation, Abteilung Statistik HR Mag. Dr. Michael Schöfecker Bearbeiter 4021 Linz, Altstadt 30a Adresse +43 (0)732 / 7720- Nationalratswahlen. Die SVP des Kantons Zürich ist erfreut, eine in allen Belangen ausgewogene Nationalratsliste mit starken und namhaften Kandidatinnen und Kandidaten präsentieren zu dürfen. Die vorgeschlagene Platzierungsreihenfolge gewährleistet hohe Listenkonkurrenz und damit grösstmöglichen Wettbewerb unter den Kandidaten. Die Liste wird von SVP-Nationalrätin Natalie Rickli. Nationalratswahl 2017 ist die Wahlbeteiligung um 9,0 Prozentpunkte zurückgegangen. Der Anteil der ungültigen Stimmen ist im Vergleich zur Nationalratswahl 2017 unverändert bei 0,8% geblieben. Die ÖVP ist als Siegerin aus der Nationalratswahl 2019 hervorgegangen, auf sie entfielen insgesamt 29,8% der gültigen Stimmen (13.638). Damit konnten.