Home

Kaiserschnitt sicherer als normale Geburt

Da hilft es auch nicht, immer wieder klar zu stellen, dass nach Abwägung aller bekannten mütterlichen und kindlichen ­Risiken der Kaiserschnitt als sicherer gelten Kaiserschnitt sicherer für das Baby? Ja, die primäre sectio ab 39+0 ist die sicherste Entbindungsart fürs Kind. Kein geburtsbedingter Tod, kein Sauerstoffmangel und

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt? EMM

Der Wunschkaiserschnitt ist sicherer für das Baby. Eine vor kurzem von Frauenärzten aus China im American Journal of Obstetrics & Gynecology veröffentlichte Studie Für eine natürliche Geburt und damit gegen einen Kaiserschnitt sprechen einige Argumente: Durch die natürliche Geburt wird die Bakterienflora aus dem Heutzutage ist ein Kaiserschnitt eine absolut sichere Sache. Für Ihr Kind sind sogar die Risiken eines Kaiserschnittes geringer als bei einer natürlichen Geburt

Kaiserschnitt sicherer für das Baby? Frage an Frauenarzt

Voraussetzungen für eine sichere natürliche Geburt nach einem Kaiserschnitt. Grundsätzlich sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Du solltest nicht mehr als Durchschnittlich 60 Minuten später ist die Sache vorbei, die Frau hatte keine Schmerzen, für das Kind war der Kaiserschnitt sowieso sicherer; und bei der Mutter bleibt einer natürlichen Geburt. Gebärmuttersenkung; Urinverlust durch Blasensenkung; Sexualstörungen; Für das Kind gilt der Kaiserschnitt als sicherer als die normale

Da jeder folgende Kaiserschnitt bedingt durch Narbengewebe der vorigen chirurgischen Maßnahme schwieriger ist, gilt eine Vaginalgeburt (normale Geburt) nach Kaiserschnitt sicherer?! Dida Status: schrieb am 18.05.2010 21:50 Registriert seit 04.07.08 Beiträge: 1.606 Hallo Zwillingsmamas! Ich stelle meine Frage hier im Für das Kind gilt der Kaiserschnitt als sicherer, als die normale Geburt. Man darf allerdings nicht verschweigen, dass Kinder nach geplanten Kaiserschnitten häufiger Ich war gestern zum Geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus. Mein Baby liegt in BEL und die Oberärztin hatte mir gesagt das ich sie auch normal bekommen kann. Hat

Es ist ein Irrtum zu glauben, dass ein Kaiserschnitt sicherer wäre als eine normale Geburt, stellt Frank Louwen klar, Leiter der Geburtshilfe und Pränatalmedizin der Probleme mit der Nachgeburt sind seltener als bei einer natürlichen Geburt. Durch einen Kaiserschnitt verändert sich Ihre Vagina nicht - was vielleicht einige beruhigt

Der Wunschkaiserschnitt ist sicherer für - Deine Gebur

  1. Oft werden auch noch kurz vor der Geburt Entscheidungen getroffen, wenn gewisse Risiken vorhanden sind und deshalb doch ein Kaiserschnitt als sicherer betrachtet
  2. Re: Ich hatte beides: natürliche Geburt und Kaiserschnitt. Du sprichst sicherlich mit gut gemeinter Leidenschaft, aber auch für dich gilt, was viele hier
  3. Kaiserschnitt oder normale Geburt - Seite 5: Hi ihr lieben ich bin zum ersten mal schwanger und in der 18 ssw. Mich würden mal eure Erfahrungen zur geburt

Der Kaiserschnitt als Entbindungsmethode ist nicht mehr riskanter als eine normale Geburt. Woher kommt der Begriff Kaiserschnitt? Aus der Zeit des Julius Ein Kaiserschnitt ist eine Operation, weshalb eine Kaiserschnitt-Geburt weder sicherer noch schmerzärmer ist als eine normale Geburt, es sind einzig und Obwohl der Kaiserschnitt oft schneller geht, erhält eine Klinik dafür ungefähr das Doppelte anstatt bei einer normalen Entbindung. Frank Louwen, Vizepräsident der

Der Wunschkaiserschnitt ist sicherer für das Baby. Eine vor kurzem von Frauenärzten aus China im American Journal of Obstetrics & Gynecology veröffentlichte Studie gibt erstaunlich eindeutig Auskunft über den Vergleich zwischen Wunschkaiserschnitt und natürlicher Geburt: Der geplante Eingriff ist für das Kind einfach sicherer Der Kaiserschnitt ist eine große Bauch-OP, die nur bei medizinischer Notwendigkeit eine normale Geburt ersetzen sollte. Dank örtlicher Betäubung erlebt die werdende Mama die Ankunft ihres Kindes auch im OP-Saal bewusst mit. Der Kaiserschnitt ist für Chirurgen Routine, doch für Mutter und Kind birgt er gewisse Risiken Kaiserschnitt sicherer?! Dida Status: schrieb am 18.05.2010 21:50 Registriert seit 04.07.08 Beiträge: 1.606 Hallo Zwillingsmamas! Ich stelle meine Frage hier im Mehrlingsforum, denn ihr habt ja die Geburt schon hinter euch, und ich will ja nicht im Schwangerschaftsforum Panik verbreiten. Jetzt wo sich bei mir die Halbzeit nähert, denke ich vermehrt über die Geburt nach... Grundsätzlich. Der Kaiserschnitt ist heute wesentlich sicherer als noch vor 100 oder 200 Jahren, als beispielsweise unhygienische Verhältnisse häufig dazu führten, dass die Mutter und auch das Kind bei der Geburt verstarben. Dem Statistischen Bundesamt zufolge erhöhen sich die Kaiserschnittraten heute von Jahr zu Jahr. Während noch 1995 gerade einmal 18 Prozent aller Kinder per Kaiserschnitt geholt.

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt: Was ist wirklich besser

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?: Ich mache mir langsam Gedanken über die Geburt. Ich werde jetzt 43 Jahre alt, meine Töchter habe ich spontan entbunden, da wir ich 25 J. beim Ersten und 27 J.beim Zweiten Kind. Ich bin hin und her gerissen. Medizinisch gibt es bisher kein Grund einen Kaiserschnitt zu machen. Wäre aber vielleicht sicherer Wie beim normalen Kaiserschnitt wird bei der Kaisergeburt ein Sichtschutz gespannt, damit die Eltern nichts von der Operation mitbekommen. Bei der Kaisergeburt allerdings wird dieser Sichtschutz zwischendurch kurz weggenommen. So können die Eltern sehen, wie der Arzt das Köpfchen des Babys aus dem Bauch hebt. Dann hält er kurz inne, während sich der Körper des Babys noch im Bauch befindet. Ein Kaiserschnitt ist immer dann absolut erforderlich, wenn die Gesundheit von Mutter und Kind ansonsten bedroht wäre. Wenn eine natürliche Geburt zwar möglich ist, aber ein größeres Risiko darstellt als die Sectio, spricht man von einer relativen Indikation. Medizinische Gründe für einen Kaiserschnitt Traumatische Erfahrung der Mutter, die zuvor normal geboren hatte; Stärke und normaler Geburtsmangel. Die normale Geburt ist ein langer Prozess, der die harte Arbeit einer Mutter mit sich bringt und zu körperlicher Erschöpfung führt. Viele der Vorteile einer normalen Geburt sind jedoch: - Kann das Krankenhaus schneller verlassen

Ich würde das zweite Kind sicher nicht mehr ohne Kaiserschnitt in diese Welt holen. Liebe Grüße Gitta #7 11. Mai 2010. Apfelkern MPA. Registriert seit: 16. Februar 2010 Beiträge: 155 Zustimmungen: 0 Ort: Fürth/Odw. hi ich habe zwei Kinder innerhalb 14 Monate bekommen. Beide waren eine Spontane Geburt. Als mein großer im Kreissaal auf meinem Bauch lag war ich mir sicher noch mehr Kinder. Auch ist selbstverständlich der Blutverlust bei einem Kaiserschnitt höher als bei einer normalen Geburt. Das eigentliche Hauptproblem ist aber nicht der erste Kaiserschnitt, sondern die nächste. Da jeder folgende Kaiserschnitt bedingt durch Narbengewebe der vorigen chirurgischen Maßnahme schwieriger ist, gilt eine Vaginalgeburt (normale Geburt) nach einem Gebärmutterschnitt als sicherer für Mutter und Kind. Ferner gebären 70 Prozent der Mütter nach einem Kaiserschnitt erfolgreich mit einer Vaginalgeburt Ich war gestern zum Geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus. Mein Baby liegt in BEL und die Oberärztin hatte mir gesagt das ich sie auch normal bekommen kann. Hat jemand Erfahrung damit oder wäre ein Kaiserschnitt sicherer um kein Risiko einzugehen?<br /> Danke für eure Antworten

Dieses Krankheitsbild kann sich kurz vor der Geburt erheblich verschlimmern, so dass es sicherer ist, hier rechtzeitig einen Kaiserschnitt zu machen. Liegt die Plazenta vor dem Muttermund, ist eine normale Geburt nicht möglich, genauso, wenn früher bereits ein Kaiserschnitt gemacht wurde und die Gefahr besteht, dass die Narbe in der Gebärmutter den Druck und die Anspannung der Wehen. Für Frauen, die einen Kaiserschnitt ablehnen, gibt es im Rahmen einer natürlichen Geburt unterschiedliche Entbindungsarten. Frauen, die sich für eine natürliche Geburt entschieden haben, fragen sich zum Beispiel häufig, ob eine Wassergeburt oder eine normale Geburt besser ist. Ein kurzer Überblick über einige Möglichkeiten Sollten keine Komplikationen auftreten, ist eine natürliche Geburt nach einem Kaiserschnitt kein Problem. Allerdings sollte man nach einer Sectio nicht direkt wieder schwanger werden. Damit die Kaiserschnitt-Narbe verheilen und der Körper sich erholen kann, wird eine Pause von mindestens drei Monaten empfohlen. Besser ist ein ganzes Jahr Deshalb bevorzugen heute immer mehr Geburtshelfer und Eltern aus Angst vor einer normalen Geburt den Kaiserschnitt als die angeblich sichere Lösung. Die natürliche Geburt, wie wir sie in der Hausgeburtshilfe praktizieren, wird hingegen fälschlicherweise als unverantwortlich und gefährlich verteufelt. Denn obwohl die Operationstechniken und die Narkosemöglichkeiten sich entscheidend.

Kaiserschnitt - wenn die Geburt anders verläuft als

  1. Kaiserschnitt oder normale Geburt Feechen schrieb am 27.09.2008 22:05 Registriert seit 08.12.05 Beiträge: 356 Liebe Mitschwangere Ich hatte im Sommer 2006 bereits einen Kaiserschnitt und überlege nun, ob ich mir diesmal einen Wunschkaiserschnitt antun soll (bin jetzt 25 SSW). Auf meiner Für und Gegen-Liste würde ich gerne den Punkt mitaufnehmen, ob sich die Scheide nach einer.
  2. Mehr Kaiserschnitte als natürliche Geburten . Brasilien will Kaiserschnitt-Epidemie eindämmen. 03.07.2015, 12:31 Uhr | Ana María Pomi, dp
  3. Erfahrungen mit Kaiserschnitt und normale Geburt. In ca. 13 Wochen ist es bei uns soweit. Wir haben bereits 2 Kinder, die beide normal entbunden wurden. Beide Geburten waren sehr schwer und da die jetzige Schwangerschaft sehr problematisch verläuft habe ich richtig Angst vor der Geburt. Noch ist gar nicht gesagt, ob ich überhaupt normal, oder.
  4. Natürliche Geburt nach Kaiserschnitt Erfahrungen: Hallo Mädels, ich wollte mal eure Erfahrungen zu dem Thema natürliche Geburt nach Kaiserschnitt hören/lesen. Ich hatte im Februar 2018 einen Notkaiserschnitt unter Vollnarkose. Die Geburt verlief bis zu einem gewissen Zeitpunkt völlig normal und unauffällig. Während der Presswehen wurden die Herztöne von meiner Tochter aber so.
  5. Fazit: Kaiserschnitt oder normale Geburt - was ist besser? Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Auch, wenn Ärzte zu einer natürlichen Geburt raten, entscheidet am Ende nur die Mutter selbst. Hilfreich ist mit Sicherheit ein Geburtsvorbereitungskurs, in dem die Frauen den Geburtsvorgang kennenlernen. Entgegen der ersten Annahme.
  6. Allerdings zeigen Statistiken, dass ein Kaiserschnitt für die Frau keinesfalls weniger problematisch ist als eine natürliche Geburt. Schließlich handelt es sich um eine Bauchoperation, die auch mit Risiken verbunden ist. Für das Baby ist der Kaiserschnitt die sicherere Variante

Was ist besser?! Kaiserschnitt oder normale Geburt? (Kinder

  1. gelegt wird. Das Baby kommt also früher zur Welt als von der Natur vorgesehen, was zusätzliche Probleme für.
  2. Ein Kaiserschnitt ist in der Regel weniger zeitaufwändig als eine normale Geburt - zudem können diese Eingriffe im Voraus geplant werden, womit der Tagesablauf des medizinischen Personals organisierter ist und die Ärzte und Schwestern ihr Leben effizienter strukturieren können. Eine oft langwierige vaginale Geburt kann mithilfe eines Kaiserschnitts natürlich vermieden werden
  3. Für die Gesundheit des Kindes sei ein Kaiserschnitt sicherer als eine normale Geburt, auch wenn die Kinder häufiger Schwierigkeiten haben, sich an das Leben 'draußen' anzupassen. Vor 70 Jahren lebensbedrohlich Der Umgang mit der Sorge um die Sicherheit des Kindes hat sich verändert, weil die Mütter heute eine Wahl haben. Inzwischen gilt die Sicherheit des Kindes als vorrangig.

Im Jahr 2018 gab es laut Statistischem Bundesamt 220.343 Kaiserschnitte. Damit lag die Kaiserschnittrate bei 29,1 Prozenthat. Im Vergleich zum Vorjahr (30,5 Prozent) ist die Kaiserschnittrate leicht gesunken. Obwohl bereits seit vier Jahren kein Anstieg der Rate mehr zu verzeichnen ist, übt der Deutsche Hebammenverband Kritik: Denn laut der Weltgesundheitsorganisation WHO ist lediglich eine. Obwohl der Kaiserschnitt oft schneller geht, erhält eine Klinik dafür ungefähr das Doppelte anstatt bei einer normalen Entbindung. Frank Louwen, Vizepräsident der DGGG, sieht darin ein strukturelles Problem: Weil die natürliche Geburt schlechter bezahlt wird, gibt es auch nicht genügend Personal. Der Knackpunkt liege in der DRG-Finanzierung, einem System des.

Sterilisation oder sicherer Kaiserschnitt? Forum

Inzwischen sagt man, dass zwischen dem Kaiserschnitt und der nächsten Schwangerschaft mindestens 12 Monate liegen sollten. Und auch 3 Jahre sind keine Garantie, dass alles gut geht. Eine Freundin hatte zwischen den Geburten (1. Geburt Sectio) mehr als 3 Jahre, und hätte dennoch bei der 2. Entbindung eine Uterusruptur erlitten Ist Moov Schmerzlinderungscreme während der Schwangerschaft sicher? Ich benutze es an meinem Bein. Einer meiner Patienten (der auch ein persönlicher Freund war) bestand darauf, dass sie eine natürliche Geburt und keine Drogen wollte. Sie hatte keine 3 Stunden Arbeit und änderte völlig ihre Meinung, als sie mitten in der Arbeit war in letzter Zeit höre ich immer die pro und contras von normaler Geburt und Kaiserschnitt. Der eine sagt bei der normalen Geburt kann das Baby sich so zu sagen auf die Welt vorbereiten. Die anderen sagen das der Kaiserschnitt aber weit nicht so anstrengend ist. Worauf andere wieder antworten das das Baby dann so zu sagen einen Schock hat, weils aus dem Bauch gerissen wird. Was soll man da nur. Wunschkaiserschnitt: Kaiserschnitt auf Wunsch - Ratgeber, Infos. Immer mehr Frauen entscheiden sich direkt dafür, einen Kaiserschnitt zu machen, statt das Baby auf dem normalen Weg auf die Welt zu bringen. Sehr oft spielen dabei Ängste vor den Schmerzen der Geburt eine große Rolle. Wer vorab schon zweifelt, ob das Kind normal geboren. Kurzfristig gesehen waren Geburten durch einen geplanten Kaiserschnitt sicherer für die Babys, verglichen mit der vaginalen Geburt. Weniger Babys starben oder wurden ernsthaft verletzt, wenn sie mithilfe eines Kaiserschnitts geboren wurden. Jedoch hatten Kinder, die mit Kaiserschnitt geboren wurden, in einem Alter von zwei Jahren mehr gesundheitliche Probleme, auch wenn die Anzahl zu gering.

Streptokokken B bei Geburt, Kaiserschnitt sicherer

  1. Kaiserschnitt oder normale Geburt . 10. Mai 2013 um 21:19 Letzte Antwort: 18. Mai 2013 um 15:51 Hallo ihr lieben Mamis, Ich habe ein Problem und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Ich habe im Oktober 2010 meinen Sohn auf normalen Weg entbunden. Die Geburt war wohl ziemlich heftig, er hatte einen Kopfumfang von 37,5 cm. Daher bin ich total gerissen. Ich konnte zwei Wochen nicht sitzen und.
  2. Hallo zusammen! Ich bitte Euch um Rat bzw. Erfahrungen hinsichtlich WKS... Ich hatte 2 normale Geburten - wobei die erste ein echter Alptraum gewesen ist. Bei der 2. ist alles..
  3. Die Gefährdung durch einen Kaiserschnitt ist zwar nicht mehr vergleichbar mit der Situation vor 100 Jahren, trotzdem sterben noch dreimal so viele Frauen bei einem Notfall-Kaiserschnitt wie bei einer normalen Geburt. Die möglichen Komplikationen während des Eingriffs und die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Frau müssen dabei berücksichtigt werden
  4. Wenn eine Mutter mit der falschen Einstellung oder erzwungenermaßen in eine natürliche Geburt geht, ist das auch nicht gut und kann zu Komplikationen führen. Nur weil man einen Kaiserschnitt hatte ist man ja schließlich keine schlechtere Mutter! Mein Tipp an andere Mamas ist daher, sich auf gar keinen Fall von anderen beeinflussen zu lassen.
  5. Kaiserschnitt für Krankenhäuser rentabler. Tatsächlich bekommt ein Krankenhaus für eine natürliche Geburt, die sich lange hinziehen kann, rund 2.000 Euro und bis zu 4.000 Euro pro Kaiserschnitt
  6. imieren, den Kaiserschnitt zu wiederholen, aber man muss auch den guten Befund werten. Ich habe es nicht für unmöglich gehalten, deshalb habe ich Frau Schönebeck-Fiebig unterstützt. Es muss eine Alternative für die Frau geben. Man muss.

Kaiserschnitt auf Wunsch: 5 Mütter berichte

Einmal Kaiserschnitt - immer Kaiserschnitt? Die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen, die ihr voriges Kind per Kaiserschnitt bekommen haben, bei der nächsten Geburt entgegen der Planung trotzdem wieder per Kaiserschnitt entbinden müssen, ist gar nicht so hoch wie viele denken: In zwei von drei Fällen kann nach einem Kaiserschnitt eine ganz normale vaginale Entbindung stattfinden Eine Geburt nach einem KS einzuleiten birgt einige Risiken. So reißt bei einer von 200 Frauen die Narbe der Gebärmutter. Dieses Risiko von 0,5 % ist zwar sehr gering, dennoch wird aufgrund dessen die Einleitung nach einem Kaiserschnitt genauer überwacht, als bei Frauen, die noch keinen Kaiserschnitt hatten. Gefährlich ist die Geburt. Anwendungsgebiete. Ein Kaiserschnitt kann geplant oder ungeplant erfolgen. Gründe für einen geplanten Kaiserschnitt können sein:. eine Erkrankung der Mutter, die Mutter oder Baby während einer normalen Geburt gefährden oder die Mutter bei der Geburt zu sehr anstrengen würde, wie zum Beispiel Krampfleiden, bestimmte Augenerkrankungen, Herzfehler, Gestosen oder sonstige Allgemeinerkrankunge

Habe versucht zahlen über die Todesfälle nach KS und normaler Geburt zu finden und bin hierüber gestolpert: Geplanter Kaiserschnitt verdoppelt das Sterberisiko für Babys Natürlich mit STudie, wissenschaftlich belegt ect.pp wenn eine natürliche Geburt wegen einer Erkrankung des Babys zu gefährlich ist; wenn das Baby im Bauch so liegt, dass eine natürliche Geburt nicht möglich ist, zum Beispiel quer; wenn die Mutter schon mehrere Kaiserschnitte hatte; wenn die Plazenta, auch Mutterkuchen genannt, vor dem Muttermund liegt und dem Baby den Ausgang versperrt; bei Mehrlings-Geburten; Aber es gibt auch diese Fälle.

Geburt - Nutzen und Risiken des Kaiserschnitts - Stiftung

Im Vergleich zu anderen Geburtsarten ebenfalls: Nur ein Zehntel, 11,1 Prozent, der Babys kamen mit Saugglocken- oder Zangengeburten auf die Welt. Eine vaginale normale Geburt schafften 2017 mehr als die Hälfte, 56,6 Prozent, der Kinder. Gründe für einen Kaiserschnitt. Für einen Kaiserschnitt kann es zahlreiche medizinische Gründe geben Der Kaiserschnitt geht nach einer Legende auf die Geburt von Julius Cäsar zurück und erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Nach den Angaben des statistischen Bundesamtes machen Kaiserschnitte mittlerweile 30% der Geburten in Deutschland aus (Stand 2016) Nicht selten kann eine normale Geburt in einem der besten Krankenhäuser 300.000 Pesos kosten. Dafür ist es aber nicht nur sicherer, sondern auch für Mutter und Kind wesentlich angenehmer, als auf dem überfüllten Flur zu liegen, nachdem man seit morgens um 4 draußen in der Schlange angestanden hat. Manila - Als Vater bei der Geburt dabei sein. Ob nun bedingt durch Corona, kann ich nicht. würde schon gerne ne normale geburt haben aber habe auch angst davor das was passiert außerdem wäre ein geplanter kaiserschnitt schon gut weil er dann in nächster zeit statt finden würde.. habe nämlich echt keine krafft mehr... bin dankbar für eure meinungen lg Gina_1988 . Gina_1988. 39 Beiträge. 27.05.2009 00:31. bin in der 37.ssw hab ich vergessen zu erwähnen . Ehemaliges Mitglied.

Normale Geburt nur in wenigen Kliniken möglich . Wenn keine besonderen Risikofaktoren vorliegen, ist die vaginale Geburt eines Kindes aus Beckenendlage nicht weniger sicher als eine normale Geburt in Schädellage, vorausgesetzt, die Geburt wird von besonders qualifizierten Geburtshelferinnen und Geburthelfern begleitet Hebamme kann eine BEL-Geburt sicher betreuen, ohne dass ein Kaiserschnitt notwendig ist Schädigung von Neugeborenen Zwillingen unterschied sich nicht zwischen Kaiserschnitt- und normalen Geburten [6], trotzdem ist es für viele Zwillingsmütter selbstverständlich, ihre Babies per Kaiserschnitt zu bekommen - auch wenn sie eigentlich eine vaginale Geburt vorziehen würden. Auch das Baby. Die meisten Frauen wünschen sich wohl eine natürlich Geburt. Warum es doch zum Kaiserschnitt kommt, kann sehr unterschiedliche Gründe haben. Im Erfahrungsbericht erzählt Astrid von ihren beiden Kaiserschnitten. Jan mit zwei Monaten privat. Am 19.03.2006 kam mein zweites Kind Jan um 0.02 Uhr per Kaiserschnitt auf die Welt. Die Vorgeschichte dazu ist: Der Notkaiserschnitt. Mein erstes Kind.

Welche Vorteile hat ein Kaiserschnitt oder die normale Geburt? Ein Drittel der deutschen Babys erblickt das Licht der Welt in Form einer OP-Saal-Lampe, weil sie durch Kaiserschnitt geboren wurden. Kaiserschnitt oder normale Geburt? In früheren Jahrhunderten war die Schnittentbindung für die Mutter das sichere Todesurteil, denn mit dem damaligen Stand der medizinischen Versorgung gab es keine Möglichkeit, eine so große Bauchwunde angemessen zu versorgen. Heute ist dieser Eingriff eine lebensrettende Maßnahme für beide - oder auch ein Wunsch der Patientin. Die Kaiserschnitt. Der Kaiserschnitt ist heute wesentlich sicherer als noch vor 100 oder 200 Jahren, als beispielsweise unhygienische Verhältnisse häufig dazu führten, dass die Mutter und auch das Kind bei der Geburt verstarben. Dem Statistischen Bundesamt zufolge erhöhen sich die Kaiserschnittraten heute von Jahr zu Jahr. Während noch 1995 gerade einmal 18 Prozent aller Kinder per Kaiserschnitt geholt. Hallo Mädels, ich bin ja mit unserem zweiten Sonnenschein schwanger! Unseren großen habe ich per Kaiserschnitt bekommen, da er überhaupt keine Lust hatte. Mir wurde damals dazu geraten weil Jannik sehr breite Schulter zu haben schien und auch nach über einer Stunde Wehentropf nichts zu.. Natürlich kann es bei der sponatanen Geburt auch Komplikationen geben, aber sicher würde ich - sowohl da als auch bei einem medizinisch notwendigen Kaiserschnitt - keiner Mutter hinterher Vorwürfe machen. Ich würde auch niemanden Vorwürfe machen, wenn er nach guten Gewissen handelt, egal ob spontan oder KS. Deswegen steht ja das Wörtchen Ironie hinter meinem Satz. Sollte es aber ein.

hallo mami19902, ich glaub vor einer geburt, voreinigem wenn es die erste ist, hat jeder etwas angst. immerhin weiß man nicht was auf einen zukommt! gott sei dank kursieren ja kaum irgendwelche wilden horrorgeschichten umher, daher denk ich das eine normale geburt machbar ist, und wenns weh tut gibts ja noch die pda als hilf Berlin : Der Stress einer natürlichen Geburt ist gut für das Kind. Immer mehr Frauen wünschen, dass ihr Baby per Kaiserschnitt entbunden wird. Der Gynäkologe Michael Abou-Dakn ist über. Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt können eine natürliche Geburt unmöglich machen. Dann ist ein Kaiserschnitt die beste Lösung. Das Kind wird dabei durch einen Schnitt in der Bauchdecke der Schwangeren entbunden. Während der Geburt kann es sein, dass sich Ärzte für einen Notkaiserschnitt entscheiden, wenn die Herztöne schwächer werden und eine.